Rückgang bei der Zahl der Drogentoten

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW informierte in einer Pressemitteilung, dass die Zahl der Drogentoten im vergangenen Jahr auf dem niedrigsten Stand seit über 20 Jahren gefallen ist.

Die Gesundheitsministerin Barbara Steffens sagte dazu: „Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass unsere niedrigschwelligen Präventions- und Hilfeangebote einen unschätzbaren Beitrag für das Überleben der betroffenen Menschen leisten.“  Substitutionsgestütze Behandlungsangebote, Konsumräume, Kontaktläden und Spritzenautomaten gehören zu den speziellen Hilfsangeboten in NRW.

Die Haupttodesursache der im Jahr 2012 durch Drogen gestorbenen 161 Männer und 43 Frauen war der Konsum von Heroin oder die Kombination aus Heroin und anderen Stoffen.

 

Zur Pressemitteilung

Topthemen, Drogenlexikon, Drogen, Wissenstest, "teste dich", Beratung + Hilfe, Videos

Termine:

12.09.2017 Jahreshauptversammlung

 

25.11.2017 Drogenhilfe-Party

Sozialaktie "Rauschhunger"

Unterstützen Sie die Drogenhilfe Minden durch den Erwerb einer Sozialaktie!

mehr